29.5.06

Learning English, the dancing way

Wow... bei "TV in Japan" habe ich gerade "Zuiikin English" kennengelernt. Eine Sendung, die Englischunterricht mit... (Trommelwirbel) Frühsport! verbindet. Zur Einstimmung mal das Intro der Sendung:



Weitere Clips (muss man sehen um es zu glauben) und mehr Informationen gibt es hier und hier.

27.5.06

If I was a rich man... (Part II)

Nachdem ich ja bereits teueren T-Shirts nachtrauerte geht es heute an die Füße. Denn wenn Japan eins ist, dann ist es ein Paradies für Turnschuhliebhaber. An jeder Ecke gibt es Schuhläden und dort dann Schuhmodelle, die man hier nie zu Augen kriegen würde. Eine große Auswahl von schicken Schniekern (hauptsächlich von Puma) gibt es im Onlineshop von Pistacchio zu bewundern. Logisch, einige der exklusiveren Modelle gehen da schon mal in den Bereich von mehreren Hundert Euro, aber man findet auch den ein oder anderen Schuh für unter 10.000 Yen (was ungefähr 70 Euro sind). Und da würde ich auch schon mal schwach werden. Naja, beim nächsten Japanbesuch muss halt doch ein leerer Extrakoffer mit...

Pippi Matsuri!

Hach wie schön, im japanischen Fernsehen kann man seinen kindlichen Albereien den freien Lauf lassen. Und zum Beispiel der schönen Tanz für das "Pippi-Matsuri(Fest)" entwickeln:



Bei Matthew gibt's halt immer was zu sehen...

19.5.06

Zu spät!

Sowas liebe ich ja... da entdeckt man gerade eine tolle Band und stellt dann kurz darauf fest, dass sich eben diese Band vor ein paar Monaten aufgelöst hat. Die Band, die es diesmal getroffen hat ist Orange Plankton (bzw. オレンジ☆プランクトン um genau zu sein). Ich kenne zwar bisher nur ein Lied von ihnen, aber das ist von so herzzerreissender Schönheit (sofern man auf irgendwo-in-Richtung-Popmusik-Musik mit japanischen Mädchenstimmen steht), dass der Rest gar nicht schlecht sein kann. Bei der Suche nach mehr Informationen bin ich dann auf Japan Live gelandet, ein Blog, der sich mit japanischer Independentmusik beschäftigt. Und eben dort durfte ich dann lesen, dass es die Band nicht mehr gibt.

Übrigens macht der Autor von Japan Live auch ein Online-Radio, auf dem es Musik abseits der ollen Jpop-Pfade gibt. Dort kann man dann auch mit ein wenig Glück etwas von Orange Plankton hören.

17.5.06

14.5.06

Strike a pose!

Für alle Freunde von "Matthew's Best Hit UV" (Hallo, Teng!) hier noch zwei spaßige Ausschnitte aus der letzten Sendung. Erstmal zweigt Matthew Eikura Nana wie man richtig für ein Fotoshooting posiert:



Und dann noch eine Sonderaufgabe, Fotoshooting mit einem Buchstaben (das ist übrigens ein "nu"):



Sozusagen "Sesamstraße" trifft "Japans next Topmodel"...

Meine kleine asiatische Onlinevideothek

Die Video-on-demand-Seite aznV nimmt momentan für kurze Zeit wieder Neuregistrierungen an. All denen, die über eine DSL-Leitung verfügen und an asiatischen Filmen / Serien / Animes interessiert sind wärmstens empfohlen!

Sexy Engrish, Lesson I

Ja, so macht ein Englischsprachkurs Spaß...



(via Néa im d-addicts-Forum)

10.5.06

Kleines E3-Zwischenfazit

In Los Angeles findet momentan mit der E3 die wohl wichtigste Nerdveranstaltung des Jahres statt. Teil dieser "Entertainmentmesse" sind die Pressekonferenzen der großen drei Videospielehersteller Sony, Microsoft und Nintendo. Mein bescheidenes Zwischenfazit:

Sony ruht sich mit der Playstation 3 auf seinen Marktführerlorbeeren aus und zeigt sich gelinde gesagt recht innovationslos. Der Controller sieht aus wie immer, kommt nur ohne Rumblefunktion daher (verlorener Prozess und somit hohe Lizenzkosten), dafür jetzt aber mit Neigungssensor (hab ich irgendwo schon mal gesehen...). Die Konsole kommt in zwei Ausführungen, eine für 499 und eine für 599 Euro. Anders als bei der XBox360, die ja auch in zwei Ausführungen verfügbar ist, lassen sich bei der PS3 fehlende Features allerdings nicht nachrüsten. Überhaupt hat man beim jetzt vorgestellten Modell versprochene Merkmale lustig wegrationalisiert. Neue Spiele wurden kaum gezeigt und wirklich umwerfend war dann davon auch nix. Die Nerds dieser Welt sind bitter enttäuscht, aber ich würde meinen Hintern verwetten, dass das den Massenmarkt einen feuchten Kehrricht kümmert und Sony auch mit der PS3 Marktführer bleibt.

Microsoft musste bis auf das HD-DVD-Laufwerk für die XBox360 nicht viel an Hardware präsentieren. Dafür gab es dann unter anderem einen ersten Ausblick auf Halo 3 (na was für ne Überraschung...), die Ankündigung von GTA4 und jede Menge neues für die XBox Live Arcade. Wo für mich persönlich die Erwähnung von Lumines am meisten Gehör fand. Irgendwann muss die Kiste also doch ins Haus. Weiter so, MS.

Nintendos Pressekonferenz stand natürlich ganz im Zeichen von Wii. Neben den üblichen Verdächtigen (MarioZeldaMetroid) gab es noch einen interessant aussehenden Egoshooter namens Red Steel und andere nette Kleinigkeiten, wie ein neues Pilotwings oder Excite Trucks. Grafisch haute wie erwartet keiner der Wii-Titel vom Hocker. Offen ist halt noch immer die Frage: wie spielt es sich dann am Ende bei mir zu Hause? Auf jeden Fall sah das von Nintendo gezeigte noch am meisten nach Spaß aus. Und wenn sie es schaffen mit Wii ein ähnlich hohes Spaßniveau zu erreichen wie mit dem DS, dann ist Nintendo der Gewinner. Fragt sich nur, ob der Massenmarkt das merkt.

Let's go to school

Wenn mal wieder die neuesten PISA-Ergebnisse uns erschüttern und wir verzweifelt darüber nachdenken, was man wohl an unserem Schulsystem verbessern könnte, werden gerne die Länder als Vorbild herangezogen, die mit besseren Ergebnissen dastanden. Zum Beispiel Japan. Da wissen die Schulkinder ja angeblich schon ganz früh ganz viel. Das es sich dabei aber auch nur um Kinder wie andere Kinder auch handelt, stellt man fest, wenn man sich durch die überaus unterhaltsamen Berichte eines amerikanischen Lehrers in Kyoto durchliest. Von merkwürdigen Pausenspielchen über die sehr offensive Neugierde - es sind halt auch nur Kinder...

7.5.06

The Return of Gesundheit

Falls es jemanden wundern sollte, warum hier grad wieder so wenig passiert: ich bin mal wieder krank. Diesmal so richtig amtlich mit Krankgeschriebensein, Antibiotika, Fieber usw. Da mag man nicht so lang vor'm Rechner sitzen. Hier liegt aber ja noch genug zum Lesen herum und mit "Brain Age" (kommt hierzulande unter dem prägnanten Titel "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging™: Wie fit ist Ihr Gehirn?" im Juni in die Läden) muss man sich nur ne Viertel Stunde beschäftigen. Ich kurier mich mal ordentlich aus und dann geht's nächste Woche mit neuer Energie weiter!

1.5.06

Der J-Drama-Frühjahrsreport 2006

Die vergangene Winterseason war was J-Dramas angeht leider ja nicht so der Knaller. Bis auf "Ns' Aoi" und "Byakuyakou" (leider immer noch nicht fertig gesubbt) gab's nicht sonderlich viel zu sehen. Jetzt ist die Frühjahrsseason in voller Fahrt und nach den ersten paar Folgen muss ich sagen: schon viiiiel besser. Jetzt also hier mal ein paar Ersteindrücke von den Dramas, die ich momentan verfolge:

Attention Please

Während sich der geneigte Zuschauer im Winter mit "Ns' Aoi" seinen Krankenschwesterfetisch befriedigen konnte, kommt jetzt eine andere Zielgruppe zum Zuge: die Freunde von Stewardes... äh, Verzeihung, Flugbegleiterinnen. In "Attention Please" spielt Ueto Aya eine junges Mädchen namens Yoko, die Zeit ihres Lebens mit Jungs aufgewachsen ist und dementsprechend auch eher maskuline Charakterzüge an den Tag legt. Und eben diese Yoko möchte (ursprünglich der Liebe wegen) jetzt Flugbegleiterin werden. Klar, rüpelhaftes Punkrockgör und die fast roboterhaften Stewardessen, da treffen Welten aufeinander, genug Potential für viel Spaß. Potentiell natürlich bedenklich, dass Yoko zu ihrer femininen Seite ausgerechnet Erfüllung in einem so typischen Frauenberuf finden soll. Aber naja, es ist halt lustig, und was problematische Geschlechterbilder angeht, es geht noch schlimmer...


Shimokita Glory Days

...mit diesem Drama nämlich. "Shimokita Glory Days" ist (wie so oft) eine Realversion des gleichnamigen Manga. Und diese Serie wird nicht ohne Grund eher so spät Abends gezeigt. Die Riege der Hauptdarstellerinnen setzt sich nämlich aus Pornosternchen und Bikinimodels zusammen. Die Story: ein unschuldiger, nichts böses ahnender Student sucht eine Mitwohngelegenheit und landet in der WG der oben genannten Frauen. Was folgt sind neckische Späßchen, Andeutungen und daraus folgendes Nasenbluten. Man merkt dem ganzen deutlich an, dass es auf einem Manga basiert. Aber lustig ist's allemal und für die niederen Instinkte gibt's auch genug.


Busu no hitome ni koishiteru

Dieses Drama wiederum beginnt mit komplett anderen Vorgaben. Der Hauptdarsteller ist diesmal ein Schönling, ein erfolgreicher Dramaautor, schon fast zu routiniert in seinem Job, mit Supermodelfreundin und so weiter. Der (so sieht es zumindest schwer danach aus) verliebt sich in die Protagonistin und findet dadurch wieder zu seinem alten Ich. Und eben diese Hauptdarstellerin entspricht so gar nicht der "allgemeingültigen" Schönheitsnorm. Ganz klar was hier vermittelt werden soll: die Sache mit der inneren Schönheit.


Gal Circle

Total bescheuert ist schon die Vorgeschichte zu "Gal Circle": ein japanischer Cowboy (!) der in Arizona bei Indianer aufwuchs (!!) landet mit einem Fallschirm in Shibuya (!!!). Dorthin wurde er von seinem kranken Indianerfreund geschickt, um ein Mädchen zu finden, dass ihn unter Umständen heilen kann. Bei seiner Suche trifft der Cowboy auf eine ParaPara-Tanzgruppe. Und so bekloppt geht es weiter. Daneben lernt der Cowboy etwa über das moderne Japan und die Mädels lernen ein paar Schüppchen moralische Werte. Wie gesagt, total bescheuert... aber macht auf merkwürdige Art und Weise auch Spaß.


Teru Teru Ashita

Jetzt komme ich zu einem etwas ungewöhnlichen Drama, eine Art Mysteryserie. Die junge Teruyo wird von ihren Eltern, die sich hoch verschuldet haben und vor den Schuldeneintreibern flüchten müssen, in das Provinznest Sasara geschickt. Dort angekommen landet Teruyo in der Pension einer strengen alten Dame und dort geschehen merkwürdige Dinge. Geister erscheinen und in der zweiten Folge darf Teruyo mit der Zeit herumspielen. Ein nettes kleines und schon fast ruhiges Drama.


Kurosagi

Das beste gibt es natürlich zum Schluß. In Kurosagi werden Yamashita Tomohisa und Horikita Maki wiedervereinigt, die schon im großartigen "Nobuta. wo produce" zusammenspielten. Yamashita spielt diesmal Kurosaki, einen sogenannten schwarzen Schwindler, ein Betrüger, der andere Schwindler betrügt. Diese haben vor Jahren seinen Vater dazu getrieben, seine gesamte Familie und sich selbst umzubringen. Kurosaki, der überlebte, sinnt jetzt nach Rache. Klar, dass man sich damit keine Freunde macht. Aber wer weiss, vielleicht kommen die beiden ja diesmal zusammen...

Also, viel Spaß damit, die Episoden, Untertitel, weitere Infos und was man sonst noch so braucht gibt's bei D-Addicts.