2.7.06

Para Para für Deutschland

Nichts böses ahnend zappe ich durch das nächtliche Programm und bleibe bei Viva hängen. "Nanu", denke ich mir, "das ist ja japanisch?". Und tatsächlich, ein trashiger, übelst nach 90er Eurodance-klingender Para Para-Song. Shanadoo sollen laut ihrer Webseite Deutschland erobern und den "neuen" Trend aus Japan auch hierzulande populär machen. Ich seh schon die ersten Gal Circles in Schulhöfen und Turnhallen. Wer sich selber ein Bild machen möchte, dank YouTube kein Problem:


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

oh.oh. das finden wir jetzt aber nicht gut, oder? aber der rap-teil war interessant. wie sieht das aus mit dem japanischem rap, sese?

nihad

doc hat gesagt…

Gott bewahre, ich muss ja nicht jeden Mist gut finden, bloss weil's aus Japan ist. Japanischer Rap geht auch, ich hab ja schon mal über Halcali hier geschrieben (auch wenn das sicherlich einige nicht als Rap sehen, aber luschtig ischts), gibt's einiges bei YouTube zum Probehören. Fide und Claudi finden die auch juut.

Ansonsten hab ich vor kurzem Zazen Boys für mich entdeckt, wobei das auch ziemlich weit gegriffen ist, was Rap angeht. Zumindest der Vortrag ist als Rap zu bezeichnen, denke ich. Ich mach einfach mal ein neues Posting mit dem Video.

Zarah hat gesagt…

vielleicht haben wir die ghettoblaster-strassentaenzer/innen ja dann auch bald in deutschland...bin schon ganz gespannt...;)