6.9.09

Wozu in die Ferne...

Als Beitrag zur Bundesgartenschau 1979 erhielt die Stadt Bonn von der Japanischen Regierung ein besonderes Geschenk: einen Garten. Dieser (relativ) kleine Garten ist seitdem Teil des Rheinauenparks und täglich geöffnet. Als ich in den letzten Jahren dort war, hatte ich öfter den Eindruck, dass der Garten leider etwas vernachlässigt wurde. Klar, bei einem unbewachten, täglich geöffneten Gelände lassen Vandalen nicht lange auf sich warten. Bei meinem letzten Besuch vor ein paar Wochen war ich aber positiv überrascht. Es hatte sich einiges getan, im Teich gab es sogar Dutzende von Koi zu sehen (auch wenn die Wasserqualität noch immer recht trübe ist). Natürlich hatte ich eine Kamera dabei... und hier ein paar Ergebnisse:





Alles Bilder wurden übrigens mit einer Holga 120GCFN gemacht, auf Kodak Ektar 100. In letzter Zeit fotografiere ich fast nur noch analog und auch bei meinem nächsten Trip nach Japan (nur noch 17 Tage!) wird es sicherlich viel auf Film geben... aber nicht nur, also wird's auch viele bebilderte Blogeinträge geben.

Kommentare:

pac hat gesagt…

Viel Spaß!
Besuchst du auch den RiesenGUNDAM in Tokzo?

doc hat gesagt…

Danke!

Ich würde gerne zum Gundam, der wurde aber letzte Woche wieder abgebaut...

pac hat gesagt…

Mist!