3.4.07

Tokyo ist auch nicht immer spannend

Das der Tag heute eher unspektakulär werden würde, das deutete sich schon beim Aufstehen an. Denn von draußen war nur das gleichmäßige Geplätscher des Regens zu vernehmen. Ziemlich frisch ist es dazu auch noch geworden. Kein besonders gutes Wetter um sich Sehenswürdigkeiten von außen anzusehen, also entschieden wir uns (naja, um genau zu sein entschied ich *g*) uns auf den Weg nach Ikebukuro zu machen. Dort gibt es ne Menge Geschäfte, Riesenkaufhäuser (zwei flankieren links und rechts den Bahnhof von Ikebukuro) und ein noch höheres Hochhaus, als die beiden, die wir in den Tagen zuvor besuchten.

Wir haben ein wenig eingekauft (Kamerazubehör), etwas gespielt (u.a. den Silent Hill Automaten... schon allein der Umstand, einen Lightgunshooter daraus zu machen, pff...) und auch mal wieder was gegessen, dieses Mal Gyudon (ganz einfach Fleisch auf Reis, mjam).

Insgesamt war es aber wirklich eher unspektakulär dort, kein Vergleich zu zum Beispiel Shibuya. Aber immerhin konnten wir vom Sunshine 60-Hochhaus einen schönen Ausblick auf das dieses Mal illuminierte Tokyo genießen:

Und von der Aufzugfahrt (der Aufzug ist wahnsinnig schnell, wohl der zweitschnellste der Welt) ist mir dieses Mal nicht der Kreislauf zusammengebrochen, sehr angenehm.

Morgen wird es auf jeden Fall aufregender denke ich, ich mache mich mal alleine auf den Weg um noch einmal in Ruhe Harajuku zu durchstreifen und bin abends noch mit Mariko und ihrer Familie zum Essen verabredet, zwar nicht bei ihr zu Hause, aber in einem Restaurant. Und da das Wetter sich auch wieder fangen soll, kann's ja nur noch besser werden.

1 Kommentar:

alex hat gesagt…

auch wenn der tag nicht so spannend war, sieht das essen(also das foto bei wiki) doch schon spannend aus! reichlich fleisch!!!! das war bestimmt auch der grund dafür, dass der kreislauf stabil blieb!!