2.4.07

Wie man sich richtig arm fühlen kann

Puh. Gestern Abend also spät ins Bett und dann heute morgen wieder früh raus... naja, man braucht dann schon ein paar Stunden um wieder richtig wach zu werden. Nachdem all die "Morgenaufgaben" erledigt waren, konnten wir uns dann auch mal wieder auf den Weg raus machen. Unterwegs beschloss ich dann auch mal eine Taxisafari anzufangen. Es gibt hier so viele Taxen in verschiedenen Farben... hier mein erstes Ziel, das Sakura-Taxi:

Spontan schloss sich Brad unserer Reisegruppe Richtung Roppongi an. Für mich auch wieder eine Rückkehr zu Roppongi Hills... ich sag nur: die schwarze Spinne!

Diesmal blieb es nicht nur beim Schaufensterbummeln, diesmal habe ich tatsächlich auch einmal etwas zwischen all den Luxusartikeln gefunden, was man sich auch tatsächlich leisten kann. Minikameras nämlich. Kleine Plastikwürfel auf die man die guten alten Rollfilme spannt und dann einfach mal draufhalten und Fotos machen. Eine ganz simpel...

...und eine sogar mit Fischaugenobjektiv:

Und das ganze für grad mal... ca. 13 Euro jeweils. Mal sehen was da für Fotos rauskommen.

Nach dem Shoppingtrip haben wir uns mal wieder entschieden gaaaaanz nach oben zu geben, diesmal in den 52sten Stock. Dort gibt es mal wieder guten Ausblick auf die Stadt, allerdings bei immer noch viel zu diesigen Wetter (und leider sind die Aussichten auch nicht soooo dolle). Aber halt auch noch aus einer anderen Perspektive als vom Rathaus.

Eine Etage höher gibt es noch das Mori Art Museum. Dort gab es zwei Ausstellungen, mit dem groben Oberbegriff "Humor". Zum einen gab es "Das Lächeln in japanischer Kunst", eher antike japanische Kunst und dann noch "Humor in der aktuellen Kunst". Gerade bei letzterer Ausstellung gab es einiges zu lachen. Zum Beispiel der Japaner, der so tut als wär er Bin Laden und einfach sinnloses Zeugs erzählt wie "Hmm... joaaa... ich mag Vögelchen... japanisches Essen ist ziemlich lecker!" etc. was dann als Video im üblichen Bin Laden-Video gezeigt wird. Oder künstliche Topfpflanzen, die aus (deutschen) Polizeiuniformen gebastelt wurden. Wie man Schnürsenkel mit Hilfe einer Erektion öffnet. Sowas.

Nachdem es von da gaaaanz oben wieder runter ging (klar, das der Aufzug in einem Irrsinnstempo runterrauschte), war mein Kreislauf total im Keller, ich glaub ich hab gut 10 Minuten gebraucht, bis ich wieder wirklich bei mir war. Und dann ging es rüber zur Konkurrenz, zum Tokyo Midtown. Aber unterwegs packte uns noch der Hunger und so kehrten wir bei "Mos Burger" ein, wo es laut einiger Leute, die schon mal in Japan waren, die besten Burger Japans geben soll. Und die waren auch sehr gut, nur leider ein wenig ... na gut doch sehr klein. Hätten ruhig doppelt so groß sein können.

Nachdem man sich im Shoppingbereich von Roppongi Hills ja schon vorkam wie der letzten Schlucker, so erging es einem bei Tokyo Midtown noch schlimmer. Alles so exklusiv, neu, ordentlich, etc... schon fast anstrengend. Und 21_21 Design Sight war eher enttäuschend. Nur kurz dran vorbei, kleiner als gedacht und eher unspektakulär. Naja, irgendwann hatten wir davon auch genug und haben dann versucht einen Bar für ein Bier zu finden... was sich nicht so einfach darstellt, aber auch das haben wir noch hinbekommen. Unterwegs waren wir noch in einem 5stöckigen Billigladen für alles... von Drogeriewaren über Unterwäsche, Cosplaykostüme (ich war kurz davor meiner Freundin ein French Maid-Kostüm mitzubringen, kchkch... *duck*) und gleich neben dem Töpferset: Dildos und künstliche Vaginen/Vaginas/whatever.

Nuja... und jetzt sitzen wir schon wieder hier im Aufenthaltsraum, labern mit Leuten, trinken ... I don't know, Alkohol und haben ne gute Zeit. Und jetzt hab ich es tatsächlich auch geschafft, den Eintrag hier fertig zu stellen. Hoffentlich wird das nicht jeden Tag so anstrengend, einen Eintrag zu machen.

Kommentare:

Flo hat gesagt…

Bevor dich demnächst am Ende wieder die Sinnkriese packt, will ich mal schnell kräftig loben: Sehr unterhaltsam! Bitte weiter Anstrengunge erdulden und berichten! Mich hast du jedenfalls als Stammleser.

skuki hat gesagt…

Schnürsenkel mit Hilfe einer Erektion öffnen hört sich für mich nicht lustig an. Mußt Du mal vormachen, wenn Du wieder da bist.

Nadine hat gesagt…

ähm... ähm.... DAGEGEN! (Karneval ist vorbei) ^^

Vielleicht sollten die in die Aufzge noch ne Espresso-Bar einbauen damit der Kreislauf von den Touristen wieder etwas in Schwung kommt ;).
Und das mit den Schnürsenkeln... jep, zeig mal :D

Morgen geh ich meine Wanderschuh kaufen!!!!!!!!!!!!111einself
Knuutscher :)

alex hat gesagt…

deine erektion will ich eher nicht sehen. ich bin dann doch eher an den kameras interessiert. bzw. an dem was da raus kommt. was machen diese cosplay freaks dann eigentlich, wenn die sich treffen. nur mit den kostümen angeben???

doc hat gesagt…

Ich glaub die treffen sich dort, hängen zusammen rum, beeindrucken sich mehr gegenseitig als damit anzugeben und tauschen Tipps für Kostüme aus. Also mehr wie ein Familientreffen.

Und in die Kameras kommen übrigens 110er Rollenfilme, oder wie die heißen. Die alten Ratschklickfilme.